Logo Skydive Grenchen

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Hier findest du die häufigsten Fragen. Falls du weitere Fragen hast, steht unser Sekretariat gerne zur Verfügung.

+

Wir sind eine Gruppe von 15 Leuten, die immer mal wieder was Verrücktes zusammen machen. Nehmt ihr auch grosse Gruppen für Tandem Absprünge?

Natürlich. Wir können – vorausgesetzt das Wetter macht uns keinen Strich durch die Rechnung – Gruppen von bis zu 25 Leuten pro Tag problemlos in den Freifall bringen. Dabei profitiert die Gruppe gleich dreifach. Erstens kann dieses einmalige Erlebnis mit Gleichgesinnten geteilt werden, zweitens gibt es für grosse Gruppen einen Rabatt (unser Sekretariat weiss mehr!) und drittens kann der Absprung gleich mit einer Grillparty bei uns auf dem Sprungplatz gefeiert werden. Aber nur, wenn wir auch mitfeiern dürfen...!

+

Habe ich nach einem Grundkurs bei euch die offizielle Schweizer Fallschirmspringer Lizenz?

Nein, dafür benötigst du je nach Talent noch weitere 30 – 60 Sprünge. Nach dem Grundkurs bist du aber in der Lage, als Schüler die Ausbildung unter Aufsicht von unseren Sprunglehrern selbständig bis zur Schweizer Lizenz abzuschliessen.

+

Ich habe mal gehört, dass viele Kursteilnehmer vorzeitig einen Wochenkurs abbrechen. Stimmt das?

Ja, das kommt immer mal wieder vor. Fallschirmspringen ist eine Extremsportart und kann mit keiner anderen Sportart auf dieser Welt auch nur annähernd verglichen werden. Deshalb ist dieser Sport nicht für alle geeignet. Oftmals realisiert man erst während eines Kurses, dass man den psychischen und physischen Anforderungen dieser Sportart nicht gewachsen ist.

Das ist keine Schande, sondern eine wertvolle Lebenserfahrung: Man hat die Grenzen seiner persönlichen Leistungsfähigkeit kennen gelernt.

+

Im Fernsehen zeigen sie immer so coole Springer mit Fledermaus-Kostümen. Wie kann man das lernen?

Damit du mit einem Wingsuit fliegen darfst, musst du lizenzierter Fallschirmspringer sein und mindestens 200 Sprünge haben. Am besten besuchst du dann eine spezielle Wingsuitausbildung, in dem du dich von einem Profi in die Raffinessen dieser Fallschirmdisziplin einführen lässt. Der Rest ist Training, Training, Training …

+

Muss ich eine Prüfung machen, um die Fallschirmspringer-Lizenz zu erhalten?

Ja. Die Prüfung zum Fallschirmspringer beinhaltet einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die Theorieprüfung umfasst die fünf Fächer Aerodynamik, Meteorologie, Gesetzgebung, Fallschirmkenntnis und Absprungpraxis. Das hierfür nötige Wissen kannst du vollständig aus dem Fallschirmhandbuch des Schweizerischen Fallschirmsportverbandes SWISS SKYDIVE im Selbststudium erlernen. Neu gibt es auch ein App um die Prüfungsfragen zu lernen. (Suchbegriff: Fragensammlung Para). Die praktische Prüfung umfasst – nachdem du die Schulung bis zur Prüfungsreife absolviert hast – drei Sprünge: zwei Zielsprünge und einen Sprung, bei dem du einen Experten im Freifall anfliegen musst. Beide Prüfungen können unabhängig voneinander abgelegt werden, die Theorieprüfung solltest du jedoch vor der praktischen Prüfung ablegen.

+

Ich bin 61 Jahre alt und habe es mir in den Kopf gesetzt, einen Tandemabsprung zu wagen. Nun frage ich mich aber, ob sie eine Altersgrenze für Absprünge mit einem Tandem haben?

Nein, die haben wir nicht. Wir führen mit unseren Tandempassagieren auch keinen Sporttest durch. Trotzdem verlangen wir von unseren Tandempassagieren ein Mindestmass an körperlicher Fitness, d.h. konkret, dass du über eine für dein Alter entsprechende Kondition verfügen musst und keine Kreislaufbeschwerden hast. Übrigens: unser ältester Tandempassagier war eine Dame im Alter von 77 Jahren. Sie wollte nach der Landung gleich noch einmal in die Luft!

+

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Anbieter mit den preisgünstigsten Angeboten in der Qualität Mängel aufweisen. Wie sieht das bei euch aus?

Die Qualität in unserem Sport definiert sich in erster Linie über die Sicherheit. Diesbezüglich verfügen wir über einen überdurchschnittlichen Standard, welcher uns auch immer wieder bestätigt wird (z.B. In Form von positiven Rückmeldungen von Experten des Fallschirmverbandes Swiss Skydive). Sicherheit ist bei Skydive Grenchen eine Philosophie.

Unsere Tandemgäste und Schüler fühlen sich bei uns wohl und gut betreut - auch das wird uns immer wieder in Feedbacks bestätigt.

+

Wie sicher ist Fallschirmspringen eigentlich?

Gemäss der SUVA ist Fallschirmspringen keine Risiko- sondern eine Extremsportart. Das heisst natürlich nicht, dass diese Sportart ungefährlich ist. Aber auch hier zeigt sich einmal mehr, dass der Sport so gefährlich ist wie der Sportler, der ihn ausführt.

Dessen sind wir uns von Skydive Grenchen bewusst und legen deshalb grossen Wert auf eine nachhaltige Aus- und Weiterbildung der Fallschirmspringer. Statistisch gesehen ist Fallschirmspringen übrigens weniger gefährlich als die Autofahrt zum Sprungplatz.

+

Brauche ich für diesen Sport eine spezielle Versicherung?

Ja. Du benötigst eine Dritt-Haftpflichtversicherung für Fallschirmspringer. Solange du aber bei Skydive Grenchen in der Schulung oder als Tandemgast bist und unsere Schulausrüstungen benützt, übernehmen wir diese Versicherung für dich. Wenn du später aber mit deiner eigenen Fallschirmausrüstung springst, brauchst du eine solche Versicherung. SWISS SKYDIVE verfügt über eine Mitglieder-Haftpflichtversicherung mit guten Konditionen.

+

Kann man im Freifall eigentlich noch atmen?

Natürlich. Es kommt in seltenen Fällen vor, dass einem nach dem Absprung der Atem stockt. Dieses Phänomen ist jedoch eher psychischer als physischer Natur und gibt sich nach wenigen Sekunden wieder. Mit einer ausreichenden Portion Gelassenheit kann man während des Freifalls tief und entspannt atmen. Bei einem Erstabsprung, wo Gelassenheit in der Regel nur schwer zu erreichen ist, klappt das Atmen spätestens nach dem ersten Freudenschrei...!

+

Mit was für Kosten muss ich neben den Kurskosten sonst noch rechnen?

Nur mit den Kosten für die Verpflegung, wobei du unsere komplett eingerichtete Küche jederzeit benutzen darfst. Die Unterkunft kostet dich nichts. Als Kursteilnehmer (und natürlich später auch als Mitglied bei Skydive Grenchen) kannst du gratis in unserem Massenlager (inkl. Duschen / WC's) schlafen. Oder aber du campierst in deinem eigenen Zelt auf unserem Zeltplatz.

+

Mit welchen Kosten muss ich nach dem Grundkurs rechnen, wenn ich bei euch bis zur Lizenz weiterschule?

Für die Weiterschulung bezahlst du einen Material- und Ausbildungspass (CHF 895.–, der bis zum 31.12. Des Folgejahres gültig ist oder frühzeitig mit dem Erlangen der praktischen Fallschirmprüfung endet) oder CHF 30.– pro Sprung für Material und Ausbildung zzgl. Sprungticket.

Beispiel: Bei einem Material- und Ausbildungspass bezahlst du nur die benötigten Sprungtickets oder du entscheidest dich dafür, pro Sprung zu bezahlen; du bezahlst somit CHF 30.– plus das Sprungticket für 3'800 Meter von CHF 43.– Total CHF 73.– pro Sprung.

+

Springt ihr eigentlich bei jedem Wetter?

Nein. Mit unseren Tandempassagieren springen wir z.B. nicht, wenn es regnet oder der Wind zu stark ist. Einerseits weil die Regentropfen im Freifall ganz schön schmerzen, andererseits weil ein starker Wind die Sicherheit bei der Landung beeinträchtigen kann. Da die Wetterverhältnisse regional stark variieren können, lohnt es sich, dem Entscheid des Sprungdienstleiters (Meteo-Telefon 032 / 652 37 52) Glauben zu schenken.

+

Kann ich auch mit dem Zug anreisen?

Selbstverständlich. Der Regionalflugplatz Grenchen ist vom SBB-Bahnhof Grenchen-Süd zu Fuss in 15 oder mit dem Bus in 5 Minuten bequem zu erreichen.

+

Ich hatte aus persönlichen Gründen leider keine Gelegenheit, den Tandem-Gutschein während der ordentlichen Einlösefrist einzulösen. Kann ich ihn jetzt wegschmeissen?

Natürlich nicht! Der Gutschein ist grundsätzlich während fünf (5) Jahren gültig. Nach dem Ablauf der ordentlichen Einlösefrist von zwei Jahren verlängern wir den Gutschein gegen eine Bearbeitungsgebühr von CHF 50.- für jeweils weitere 12 Monate. Unsere Geschäftsstelle gibt dir darüber gerne Auskunft.

+

Ich habe von einer Kollegin einen "Guter-Flugschein" von Skydive Grenchen erhalten. Was mache ich jetzt mit dem?

Dieser Rabattgutschein spart dir Geld. Statt den Normalpreis für das gewählte Angebot zu bezahlen, überweist du den ordentlichen Betrag minus CHF 30.- (z.B. CHF 365.- statt 395.- für ein Weekend-Tandem).

Wichtig! Du musst den Gutschein UNBEDINGT am Tag des Absprungs mitnehmen. Wenn Du ihn vergisst, musst du die CHF 30.- vor dem Absprung nachbezahlen.

+

Ich mache einen Freifall-Erstabsprung bei euch. Was muss ich da alles wissen?

Alle nötigen Informationen findest Du hier zusammengefasst. Solltest Du weitere, spezifischere Fragen haben, dann hilft Dir unser Sekretariat gerne weiter!

+

Was muss ich alles wissen, wenn ich bei euch einen Tandemabsprung mache?

Das wohl wichtigste ist, dass Du dich unbeschreiblich auf dieses atemberaubende Erlebnis freust. Und alles andere findest Du hier zusammegefasst. Solltest Du immer noch Fragen haben, dann melde Dich einfach bei uns im Sekretariat!

+

Darf ich meine Kamera (GoPro, Contour, etc.) mitnehmen und Aufnahmen von meinem Sprung machen?

Heute besitzen die meisten von uns eine kleine Kamera (z.B. GoPro oder Contour). Während der Freifallphase ist es nicht erlaubt, mit der eigenen Kamera Aufnahmen zu machen. Die Kamera lenkt die Aufmerksamkeit des Kunden vom Wesentlichen ab - auch wenn die Kamera mit einer speziellen Halterung am Körper festgemacht wird!

Wer Freifallaufnahmen seines Sprungs will, bucht am besten einen unserer Videoflyer.

Am offenen Schirm ist es allerdings erlaubt, Aufnahmen zu machen (nur bei Tandemsprüngen!). Die Kamera kann nach der Freifallphase hervorgenommen und eingesetzt werden. Für die sachgerechte Befestigung der Kamera (Schutz vor Verlust oder Schädigung Dritter) ist der Kunde selber verantwortlich! Skydive Grenchen lehnt jede Haftung wegen Verlust, Beschädigung oder Schädigung Dritter ab!